Genderneutrale Steckverbinder

„Genderfreie“ Anschlusssysteme bei Leiterplattensteckverbindern sind auf dem Markt kein neues Phänomen und bieten diverse Vorteile. So können durch identische Kontakt-Geometrien auf beiden Seiten des Steckerpaares beispielsweise Kosten bei der Herstellung eingespart oder durch nur einen Kontaktpunkt die High-Speed-Eigenschaften verbessert werden. Die Gründe für den Steckverbinder-Hersteller ept, ein solches Steckverbindersystem zu entwickeln, gingen dabei jedoch über diese Vorteile hinaus.

Die grundsätzliche Idee zu dem neuartigen Anschlusskonzept der Zero8-Produktfamilie ergab sich aus den Kundenanforderungen und deren Priorisierung. Neben den Hochfrequenz-Eigenschaften, einer Skalierbarkeit auf alle Bauhöhen und -formen sowie einer möglichst kompakten Bauweise, war speziell die Robustheit das Hauptaugenmerk der Hardware-Entwickler. Diese sollte sich auf allen Ebenen widerspiegeln: So musste das neue Steckverbindersystem eine hohe Resistenz gegenüber Umgebungsbedingungen wie Temperaturzyklen und Schadgas, aber auch Schock und Vibrationen aufweisen. Vor allem ein hoher Toleranzausgleich sowohl bei der Installation, als auch im Betrieb stellte sich als höchste Priorität heraus. Damit sollte gewährleistet werden, dass eine Beschädigung des Steckverbinders nicht nur im Betrieb, sondern auch bei unsachgemäßer Handhabung praktisch unmöglich wird.

Das Geheimnis hinter der Robustheit der Zero8-Produktfamilie liegt im Konzept der doppelseitig ausgeführten Kontakte – genannt ScaleX-Technologie. Diese gewährleistet eine langzeitstabile elektromechanische Verbindung auch unter Belastungen wie Schock oder Vibration. Gleichzeitig erlaubt das Prinzip eine hohe Toleranz bei montagebedingt abweichend positionierten Steckverbindern. Die Geometrie des Isoliergehäuses verhindert zudem zuverlässig, dass die Steckverbinder fehlerhaft ineinandergesteckt werden können. Das Anschlusskonzept ist auf alle Bauhöhen und -formen skalierbar: Anwender müssen nur einmal das Stecksystem qualifizieren und freigeben. Ab diesem Zeitpunkt können sie die gewünschten Varianten in all ihren Gerätekombinationen einsetzen. Dies spart enorm viel Zeit und Geld für die Freigabeprozedur.
 „Genderfreie“ Anschlusssysteme gibt es bereits am Markt. Die bekannten Systeme wurden jedoch für andere Prioritäten als die Robustheit konstruiert – meist um Herstellungskosten zu reduzieren (durch identische Kontakte) oder um High-Speed-Eigenschaften zu optimieren (durch nur einen Kontaktpunkt). Das doppelseitige ScaleX-Kontaktsystem ist dem gegenüber hinsichtlich Robustheit und Miniaturisierung das fortschrittlichste am Markt. Bei ept können kostenlose Muster aller Varianten angefordert werden.